Crypto

SingularityNET soll einen Teil seines KI-Netzwerks portieren

SingularityNET soll einen Teil seines KI-Netzwerks auf die Cardano-Blockkette portieren

SingularityNET, eine Full-Stack-KI-Lösung, die auf einem dezentralisierten Protokoll basiert, und das Blockchain-Forschungs- und Entwicklungsunternehmen IOHK gaben heute bekannt, dass sie planen, einen bedeutenden Teil des dezentralisierten Protokolls und der Plattform SingularityNET von Ethereum nach Cardano zu portieren.

Dies würde die Bereitstellung von Mechanismen zum Austausch bei Bitcoin Circuit einiger der aktuellen (auf Ethereum basierenden) ERC-20-AGI-Token gegen AGI-Token auf Cardano-Basis sowie die Schaffung von Analoga der Solidity Smart-Contracts, die den Aspekten der SingularityNET-Plattform zugrunde liegen, unter Verwendung der neuen intelligenten Vertragssprache Plutus von Cardano beinhalten.

Dr. Ben Goertzel, CEO & Gründer der SinguarityNET-Stiftung, sagte: „Die derzeitigen Geschwindigkeits- und Kostenprobleme mit der Ethereum-Blockkette haben die Dringlichkeit der Erforschung von Alternativen für die SinguarityNET-Blockketten-Unterstützung erhöht. Das ehrgeizige Design von Ethereum 2.0 ist vielversprechend, aber der Zeitpunkt der Einführung verschiedener Aspekte dieses Ethereums der nächsten Generation bleibt unklar, ebenso wie viele der praktischen Einzelheiten“.

Die Konsensmechanismen von Cardano und die damit verbundenen Algorithmen und Strukturen stellen eine einzigartige Mischung aus rigoroser theoretischer Fundierung und praktischer Skalierbarkeit dar und haben inzwischen einen Reifegrad erreicht, der es ermöglicht, eine komplexe Blockkettenanwendung wie SingularityNET nach Cardano zu portieren.

„Die gründlich formalisierten funktionalen Programmiergrundlagen von Cardano haben das Potenzial, eine reichhaltige und flexible Basis für die Implementierung fortgeschrittener Aspekte des SingularityNET-Designs zu bieten – aber ebenso kritisch ist, dass sie eine sichere und zuverlässige Basis für den Betrieb des Netzwerks sowohl für den Basis- als auch für den fortgeschrittenen Betrieb bieten“, fährt Dr. Goertzel fort.

 

Was heißt das zukünftig?

Gegenwärtig wird die SingularityNET-Plattform in erster Linie für das Hosting relativ einfacher KI-Agenten verwendet, die praktische Dienste direkt für Endbenutzer bereitstellen, z.B. in Bereichen wie Bildverarbeitung, Verarbeitung natürlicher Sprache, Zeitreihenanalyse, Analyse von Genomikdaten und mehr. Durch das Android SDK wurde das SingularityNET-Protokoll auf dem Backend von Smartphone-Anwendungen wie der jüngsten SongSplitter-Anwendung verwendet, die Gesang und Musik in Audiodateien trennt.

Die umfassendere Vision von SingularityNET beruht jedoch darauf, noch einen Schritt weiter zu gehen und die Plattform zu nutzen, um eine reiche Vielfalt von KIs zu hosten, die Arbeit an andere KIs auslagern und dynamisch mit anderen KIs zusammenarbeiten, um Probleme zu lösen. Eine eingehende Übersicht laut Bitcoin Circuit über einige der Motivationen, Synergien und Möglichkeiten, die der SingularityNET/IOG-Partnerschaft zugrunde liegen, finden Sie in diesem Video zwischen Hoskinson und SingularityNET-CEO Dr. Ben Goertzel, das kürzlich beim Wyoming Blockchain Hackathon in Laramie gezeigt wurde, und auch in Dr. Goertzels Vortrag beim Cardano-Gipfel Anfang dieses Jahres.

Charles Hoskinson, CEO des IOHK und Gründer von Cardano, fügte hinzu: „Cardano ist in diesem Jahr immer stärker geworden, und die Unterstützung einer so prominenten Organisation bestätigt dies nur noch einmal. SingularityNET ist ein Projekt, das wir seit langer Zeit verfolgen, und wir sind gespannt, wie die Cardano-Blockkette SingularityNET helfen kann, seine ehrgeizigen Ziele zu verwirklichen.